var gaProperty = 'UA-60475652-4'; var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) { window[disableStr] = true; } function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; alert('Das Tracking ist jetzt deaktiviert'); } (function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-60475652-4', 'auto'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview');
Loading...
Startseite // Transalp: Mit dem Mountainbike von München durchs Zillertal und die Dolomiten zum Gardasee

Transalp: Mit dem Mountainbike von München durchs Zillertal und die Dolomiten zum Gardasee

Es war schon immer einer meiner Träume: Ein Alpencross mit dem Mountainbike von der Haustür zum Gardasee. Übernachtung auf Hütten. Singletrails mit unglaublichem Ausblick. Berge. Sport.

Im Jahr 2018 kann ich mir diesen Wunsch erfüllen: Es geht in 7 Etappen von München durch das Zillertal und die Dolomiten zum Lago di Garda. Mit diesem Blogartikel möchte ich dir auf der einen Seite die Route vorstellen, gezielte Tipps übergeben und auch durch Bilder und Videos deine Emotionen für den Alpencross wecken.

Gern freue ich mich auch über deinen Kommentar, sofern dir der Artikel geholfen hat. Auch kritische Kommentare helfen mir sehr weiter. Teile den Artikel gern mit deinen Freunden und Bekannten.

Die Alpencross Eckdaten

Zeitraum: 04.09. – 12.09.2018

Tour auf Outdooractive ansehen

Etappenkurzübersicht

München Giesing – Pinegg

Pinegg – Ginzling

Ginzling – Pfitsch

Pfitsch – St. Vigil

St. Vigil – Arabba

Arabba – Salurn

Salurn – Riva

Das Video zu unserer Transalp Tour

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Impressum.
I Accept

Die Etappen und Unterkünfte

Etappe 1: Von München nach Pinegg

Kilometer: ca. 92km

Höhenmeter: 977 hm

Startort: München Giesing

Zielort: Pinegg, Brandenberg, Österreich

Zwischenstopps: Holzkirchen, Tegernsee

Gebuchte Unterkunft*: Gwercherwirt

Unterkunft bei Booking.com ansehen *

Am ersten Tag ging es über 92 km durch das Münchener Umland vorbei am Tegernsee bis hin zu unserer Unterkunft in Pinegg. Die Tour war aufgrund der Kilometer und schlechten Wetters anspruchsvoll. Insbesondere die Gegend rund um den Tegernsee, das Sutten Feuchtgebiet und Valepp waren jedoch sehr zu empfehlen. Eine tolle Route, um von München Richtung Zillertal aufzubrechen!

Bilder

Etappe 2: Von Pinegg nach Ginzling

Kilometer: ca. 65km

Höhenmeter: 1024 hm

Startort: Pinegg, Brandenberg, Österreich

Zielort: Dornauberg 70, 6295 Ginzling, Österreich

Zwischenstopps: Orte im Zillertal

Gebuchte Unterkunft*: Alpengasthaus Breitlahner

Durch das Zillertal ging es dann bis zum Fuß des Pfischerjochs. Der Gasthof Breitlahner war das Tagesziel. Die Route hat sich als gut herausgestellt – von Pinegg ging es zunächst gut Bergab, über die Inntal Autobahn und den Inn dann ins Zillertal. Das Zillertal war gewohnt schön mit dem Fahrrad, aber natürlich nicht anspruchsvoll. Ab Mayrhofen waren dann nochmal die Beine gefordert. Der Anstieg bis zum Breitlahner hat sich ganz schön gezogen, aber das Tagesziel wurde pünktlich erreicht.

Bilder

Etappe 3: Von Ginzling über der Pfischerjoch nach Pfitsch (St. Jakob)

Kilometer: ca. 35km

Höhenmeter: 1024 hm

Startort: Dornauberg 70, 6295 Ginzling, Österreich

Zielort: St. Jakob, 39049 Bozen, IT

Zwischenstopps: Pfischerjochhaus

Gebuchte Unterkunft*: Unterbergerhof

Unterkunft bei Booking.com ansehen *

Über das Pfischerjoch geht es dann ins Trentino. Zunächst musste aber der Schlegeis Stausee überwunden werden. Das hieß am Morgen: 1000hm bergauf. Die Route war jedoch gut, da es einen extra ausgewiesenen Fahrradweg gab, und wir nicht entlang der Autos fahren mussten. Der Schlegeis Stausee war dann ein wirklich starker Aussichtspunkt. Von dort aus begann die Natur nochmals schöner zu werden: Das Pfitscherjoch ist eine super Überquerung nach Italien. Wenn auch anspruchsvoll, so gibt einem die Natur sehr viel zurück. Nach einer Rast im Pfitscherjochhaus ging es dann hinein ins Pfitsch-Tal und zu unserer Unterkunft in Untersberg.

Bilder

Etappe 4: Von Pfitsch (St. Jakob) nach St. Vigil

Kilometer: ca. 68km

Höhenmeter: 2020 hm

Startort: St. Jakob, 39049 Bozen, IT

Zielort: St. Vigil in Enneberg, IT

Zwischenstopps: 

Gebuchte Unterkunft*: Mountain B&B Garni Erna

Unterkunft bei Booking.com ansehen *

Eine harte Route! Wenn man uns fragt sogar zu hart. Wir mussten die Bikes über einen Bergkamm mit sehr starkem Anstieg tragen. Die Kletteraktion hat nicht nur Zeit, sondern auch sehr viel Zeit gekostet. Diese Aktion kann man im YouTube Video sehr genau nachvollziehen und sollte dabei abschätzen, ob man es so handhaben will. Wir sind jedoch nach dem Kletter-Akt gut Richtung St.Vigil rausgefahren – im Tal war das trampeln wieder einfach. Der Anstieg nach St. Vigil war zum Tagesende nochmal hart, aber machbar.

Die Schönheit der Dolomiten hat an diesem Tag begonnen. Und das Wetter hat super mitgespielt.

Bilder

Etappe 5: Von St. Vigil nach Arabba

Kilometer: ca. 50km

Höhenmeter: 1555 hm

Startort: St. Vigil in Enneberg, IT

Zielort: Arabba, IT

Zwischenstopps: 

Gebuchte Unterkunft*: Garni Bellavista Arabba

Von St. Vigil aus begann der schönste Tag der Route in Richtung Arabba. Durch die unglaubliche Bergkulisse der Dolomiten und der Seiser Alm durften wir verschiedene Stops an super gelegenen Hütten abhalten. Auch die Trails waren atemberaubend. Die Bilder und Videos sprechen 1000 Worte. Den Weg nach Arabba kann man über Trails realisieren, wir haben uns am Ende des Tages aber für die Straße entschieden, da unsere Aufmerksamkeit auf dem Mountainbike nicht mehr hoch war.

Bilder

Etappe 6: Aus Arraba nach Salurn

Kilometer: ca. 60km

Höhenmeter: 505 hm

Startort: Arabba

Zielort: 39040 Salurn, IT

Zwischenstopps: 

Gebuchte Unterkunft*: Jugendhaus Dr. Josef Noldin

Unterkunft bei Booking.com ansehen *

Von Arabba aus konnten wir über verschiedene Trails der Sella Ronda Route hinunter ins Tal und entlang von Fluss-Radwegen einen etwas entspannteren Tag erleben. Nachdem wir dann nochmals einmal Höhenmeter gemacht haben, konnten wir ins Tal von Salurn hinunterfahren. Dort ging es dann noch 25! km über gerade Strecke. Eher ein langweiliger Part der Route, den ich auch überdenken würde.

Bilder

Etappe 7: Von Salurn nach Turbole

Kilometer: ca. 95 km

Höhenmeter: 302 hm

Startort: 39040 Salurn, IT

Zielort: Turbole

Zwischenstopps: 

Gebuchte Unterkunft: Villa Nirvana

Nochmal ein sehr langer Ritt am Ende unserer Tour, der sich aber gelohnt hat. Eine tolle Route durch Apfelanbaugebiete bis hin zu Weinanbau und dann entlang der Seen vor dem Gardasee nach Turbole. Dolce Vita in Form von Pizza ist schon längst bei uns angekommen. In Turbole haben wir uns dann direkt in den Gardasee begeben.

Bilder

Packliste und Equipment

Bike

Elektronik

  • iPhone für Navigation
  • 1 Ladekabel iPhone
  • 2 Powerbanks
  • Steckeradapter USB
  • Ladekabel Powerbank
  • GoPro HERO 6 *
  • 64GB Mini SD *
  • Brusthalterung GoPro
  • Stativ GoPro

Kleidung

Die mit * gekennzeichneten Produkte sind mit Affiliate Links versehen oder wurden durch eine Marke zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die Unterstützung!

Sonstiges

  • REI IN DER TUBE (existenziell: jeden Abend waschen!)
  • Erste Hilfe Set
  • Bahntickets für Rückfahrt
  • Visa und EC Karte
  • 200€ Bargeld
  • PowerRiegel und PowerGel
  • Vaseline für Gesäß (Gesäßcreme von DM)
  • Radrucksack VAUDE
  • Sonnencreme
  • Shampoo
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
Von |2018-09-28T14:06:52+00:00September 28th, 2018|Kategorien: Allgemein, Mountainbike, Sport, Travel|0 Kommentare

Über den Autor:

Im Internet ist Marius bekannt als Ski-Alpin Ausbilder, der auf YouTube eine seiner größten Leidenschaften in Videoform darstellt. Sein Interesse und Wissen geht dabei weit über den Skisport hinaus: Er nimmt sein Leben im Beruf, Sport und mit besonderen Reisen selbst in die Hand!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Schlagwörter



Meine Website nutzt Cookies und Tracking Codes, um die Leistung und die Nutzung zu verbessern. Mehr dazu erfährst du in der Datenschutzerklärung. Ok